MAS-Jahrestagung: Martin Luther, die Reformation und die Musik (II). Luther-Rezeption in fünf Jahrhunderten

A/8/2017, 26.11.2017 - 01.12.2017, MARITIM-Strandhotel Travemünde, Anmeldung bis 23.10.2017

Martin Luther

Während unsere Frühjahrs-Tagung Luther und seiner Zeit gewidmet war, beschäftigt sich die Jahrestagung mit der Rezeption Luthers von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. Zu allen Zeiten haben die Menschen sich nicht nur mit Luthers Lehre und seinen Schriften befasst, sondern sich auch künstlerisch von ihm inspirieren lassen. Das Werk Johann Sebastian Bachs wäre ohne Luther nicht denkbar, und auch Mendelssohn, Brahms, Hugo Distler und Ludwig Meinardus setzten sich mit dem großen Kirchenreformator auseinander. Auf der Opernbühne gilt dies für Giacomo Meyerbeer und Ernst Krenek.
Wie immer wollen wir auch benachbarte Künste, Wissenschaften und Politik mit einbeziehen. Bei einem Mann wie Luther zwingen sich solche Bezüge geradezu auf. Tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen wie die allmähliche Säkularisierung im Zuge der Aufklärung stehen genauso auf unserem Programm wie der Zerfall der Institution Kirche im 18. und 19. Jahrhundert. Zu guter Letzt machen wir Ausflüge in die Literatur- und Kunstgeschichte, wenn wir Luther durch die Brille von Lessing, Goethe, Heine und Th. Mann sehen oder ihn als Spielball der Bildenden Kunst im Wandel der Jahrhunderte betrachten.
Neben den uns bereits gut bekannten Referenten begrüßen wir als neue Referenten Frau Ursula Jürgens (Monteverdi-Chor Hamburg) sowie die Hamburger Professoren Dr. Sven Hiemke (Musikwissenschaft) und Dr. Hans-Jürgen Benedict (Theologie).
Das 25jährige Bestehen der MAS wollen wir feiern mit einem Klavierabend der deutsch-türkischen Pianistin Banu Sözüar, die in Wien studierte und schon lange in Hamburg lebt. In der Pause sind alle Konzertbesucher zu einem Glas Sekt eingeladen.

Konzert:

Klavierabend Banu Sözüar (Hamburg)

Referenten und Themen:

Gesamtleitung: Dr. Wolfgang Doebel

Prof. Dr. Hans-Jürgen Benedict: „Luther du! Großer, verkannter Mann...“ – Luther in der Sicht großer deutscher Autoren

Dr. Wolfgang Doebel: „Denn wir haben hie keine bleibende Statt“ – Johannes Brahms und das religiöse Bekenntnis in seinen Werken

Prof. Dr. Sven Hiemke: Hugo Distler und die kirchenmusikalische Erneuerungsbewegung nach dem Ersten Weltkrieg

Dr. Gabriele Jonté: Ernst Kreneks Zwölfton-Oper „Karl V.“ – Über den Konflikt zwischen Freiheit und Verantwortung

Ursula Jürgens: Ein feste Burg ist unser Gott. Luthers Einfluss auf die Werke Johann Sebastian Bachs

Prof. Dr. Hermann Rauhe: Religiöse Momente in den Werken Richard Wagners

Hauptpastor Alexander Röder: Zwischen Aufklärung und Romantik – Der Zerfall der Institution Kirche im 18. und 19. Jahrhundert

Dr. Peter Rümenapp: „Fließe Blut nun in Strömen!“ - Der Kampf der Religionen in Giacomo Meyerbeers „Hugenotten“

Dr. Dorothea Schröder: Felix Mendelssohn Bartholdy und die "Wiederentdeckung" der Musik Johann Sebastian Bachs

Prof. Dr. Joachim Stange-Elbe: Luther als Stärkung nationalen Selbstbewusstseins: Ludwig Meinardus und sein Oratorium „Luther in Worms“

Jutta de Vries: Vom Ketzer und Gelehrten zum Heiligen und Helden: Martin Luther als Spielball der Bildenden Kunst im Wandel der Jahrhunderte. Luthers kunst-mediale Präsenz vom 18. bis zum 21. Jahrhundert

Prof. Dr. Elena Wanske: „Von der Sehnsucht nach himmlischen Sphären“ - Kunstreligion und säkularisierte Kirchenmusik aus dem Geiste der Romantik

wann und wo:
Sonntag, 26.11.2017, 15.30 – Freitag, 01.12.2017, 12.30 Uhr
MARITIM Strandhotel Travemünde
Anmeldeschluss 23.10.2017
Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 110,00 €
Nichtmitglieder: 140,00 €
5 Ü/EZ/F: 335,00 €
5 Ü/DZ/F p.P.: 235,00 €